Streitschlichter

Warum ist Streitschlichtung nötig?

Die Aggression unter Schülerinnen und Schülern nimmt immer mehr zu. Kleinste Streitigkeiten können eskalieren. Konflikte werden nicht nur verbal, sondern immer häufiger mit körperlicher Gewalt ausgetragen. Die Anlässe erscheinen häufig als Bagatelle, können aber zur Unterdrückung und Angst an unserer Schule führen

Was ist Streitschlichtung?

Die Streitschlichtung hilft bei der Suche nach einer fairen, für beide Konfliktparteien akzeptablen Lösung des Konflikts. Beide Streitparteien müssen ihren Teil zur Lösung des Konflikts beitragen. Es gibt keine Strafen! Beide Parteien sind gleichberechtigt. Für das Gespräch mit dem Streitschlichter gilt das Prinzip der Vertraulichkeit. Das besondere an der Streitschlichtung ist, dass Schüler ihre Konflikte untereinander alleine fair regeln können, ohne dass ein Erwachsener eingreifen muss. Die gemeinsam gefundene Lösung wird abschließend in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten und von den Beteiligten unterschrieben.

Streitschlichter an der Ludwig-Erhard-Schule:

Im Schuljahr 2015/2016 haben sich folgende Schülerinnen und Schüler als Streitschlichter zur Verfügung gestellt. Sie können bei Problemen jederzeit angesprochen werden.

Reihe hinten: Anna Bauer 10 a, Eva Rötzer 9 b, Philip Högerl 10 a, Alexander Dobmeier 10 c
Mittlere Reihe: Elisa Roßmann 8 a, Simon Bronold 8 a, Markus Meier 8 b, Vanessa Hausladen 10 a, Johannes Fischer 8 a, Florian Dobmeier 10 a
Reihe vorn: Luzia Gruber 9 a, Clara Bücherl 9 b, Emily Dogan 9 a

 

Streitschlichtung alleine kann Gewalt an unserer Schule nicht verhindern.
Sie ist ein Baustein von mehreren, aber mit Sicherheit ein wichtiger.